Q3 Avionik und Missionstechnologien

Der Fachbereich

Der Fachbereich Q3 "Avionik und Missionstechnologien" befasst sich mit dem Einsatz der entsprechenden Technologien in der Luft- und Raumfahrt. Die Aktivitäten des Fachbereichs konzentrieren sich dabei auf Systeme, die in ihrer Anwendung primär durch elektronische und informationstechnische Funktionen gekennzeichnet sind. Hierbei handelt es sich im wesentlichen um:

  • Subsysteme in Luft- und Raumfahrzeugen,
  • Führungs- und Überwachungssysteme beim Missionseinsatz von Luft- und Raumfahrzeugen,
  • Unterstützungssysteme bei Entwicklung, Erprobung und Betreuung von Luft- und Raumfahrzeugen,
  • Trainings- und  Ausbildungssysteme für Betriebs- und Betreuungspersonal von Luft- und Raumfahrzeugen.

Der Fachbereich Q3 Avionik und Missionstechnologien ist in vier Fachausschüsse aufgeteilt:

Im Rahmen seiner Aktivitäten verfolgt der Fachbereich das Ziel, Informationen über derartige Systeme zu vermitteln, die Diskussion von Fachpersonal anzuregen, den Einsatz fortschrittlicher Systeme zu fördern und die Anwendung neuer Technologien zu unterstützen.

Aktuelle Veranstaltung

ETTC 2022 - European Test and Telemetry Conference

May 10-12 2022 - Nuremberg Germany

More than 40 papers will cover following topics:

  • Sensors and systems for testing of new energies for e-mobility: hydrogen, high voltage
  • Data acquisition & sensors
  • Big Data
  • Network & transport protocols - Internet of Things
  • Security of data, links and networks
  • Imaging & video incl. DIC Digital Image Correlation
  • Virtual and distributed testing
  • Range safety systems, spectrum management
  • RF design, receivers & antennas
  • Time-space position technologies
  • Other aspects of testing and telemetry

6.10.2022 - München, Garching

Workshop: Hochzuverlässige Software für Raumfahrtsysteme
Workshop des Fachausschuss Q3.4 Softwareengineering

7.10.2020 - München

9.10.2019 - München

Workshop: Künstliche Intelligenz in der Luft- und Raumfahrt
DGLR-Fachausschuss Q3.4 Softwareengineering

10.10.2018 - Garching

Workshop: Agile Software-Entwicklung in der Luft- und Raumfahrt
DGLR-Fachausschuss Q3.4 Softwareengineering

5.10.2016 - Garching

Workshop: Software Safety
Fachausschuss L6.3 Flugregelung und Fachausschuss Q3.4 Software Engineering der DGLR

27.5. - 28.5.2015 - Manching

Workshop: Pilotenunterstützungssysteme
(gemeinsame Veranstaltung der Fachausschüsse L3.1, Q3.3, L6.1, L6.2, L6.3, L6.4, L6.5; Präsentationen als PDF verfügbar)

22.10.2014 - Neubiberg

Symposium: 40 Jahre Erstflug MRCA-TORNADO
Vorträge liegen zum Download bereit

Kontakt

Dr.-Ing. Thomas Wittig

Dr.-Ing. Thomas Wittig
Leitung

f.u.n.k.e. Avionics GmbH
Riedweg 5
89081 Ulm

Tel.: 0731 / 9369730
Fax: 0731 / 9369779
E-Mail: thomas.wittig(at)funkeavionics.de

Dr. Thomas Wittig studierte Maschinenwesen an der Technischen Universität München. Von 1990 bis 1994 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Bundeswehr München im Bereich Flugführung und Pilotenassistenzsysteme. Nach Abschluss der Promotion im Jahr 1994 wechselte er zur EADS nach Ulm und war dort als System- und Projektingenieur im Bereich Navigations- und Flugführungssysteme tätig. 1998 war Dr. Wittig an der Gründung der Euro Telematik GmbH beteiligt, in der er nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft von 2001 bis 2007 als Vorstand für den Unternehmensbereich Luftfahrt verantwortlich war. Nach Übernahme dieses Geschäftsbereichs Anfang 2008 durch die Funkwerk Avionics wechselte er in deren Geschäftsführung. Seit 01.01.2010 ist er alleiniger Geschäftsführer der heutigen f.u.n.k.e. AVIONICS GmbH. Seit fast 30 Jahren ist er im Fachbereich Q3 der DGLR tätig, den er seit 2002 leitet.

Prof. Dr.-Ing. Axel Schulte

Prof. Dr.-Ing. Axel Schulte
Stellvertr. Leitung

Universität der Bundeswehr
Institut für Flugsysteme
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg

Tel.: 089 / 60042139
Fax: 089 / 60042082
E-Mail: axel.schulte(at)unibw.de

Prof. Axel Schulte ist seit 2002 Universitätsprofessor für Flugmechanik und Flugführung an der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Universität der Bundeswehr München. Er ist Sprecher des Forschungszentrums MARC („Military Aviation Research Center“) der UniBwM. In 2010 war er Visiting Professor am „Humans and Automation Lab“ des MIT, Cambridge, Massachusetts. Er ist Mitglied des Kuratoriums des Fraunhofer-Instituts FKIE. Prof. Schulte forscht an Technologien zur kognitiven Automation und „Human-Autonomy Teaming“ in der Militärluftfahrt. Heute ist er intensiv in die Konzeptionierung der „Manned-unmanned Teaming (MUM-T)“-Fähigkeit des Kampfflugzeugsystems der nächsten Generation sowie im Bereich der Hubschraubermissionen eingebunden. Von 1995 bis 2002 war Dr. Schulte Systemingenieur und Projektleiter bei der Münchner System- und Softwarefirma ESG, wo er Forschung- und Technologieprojekte zu Transport- und Kampfflugzeugen leitete. 1985 trat er in die Luftwaffe ein und wurde dort zum luftfahrzeugtechnischen Offizier ausgebildet. Schulte absolvierte sein LRT-Studium und die Promotion zum Dr.-Ing. zwischen 1986 und 1995.